Devons Dark Indian Summer

Devons Dark Indian Summer

Zur Züchterin: Devons Dark Border Collies und Shelties

Geboren:       28. September 2007
Stammbaum: Ja, seht selbst!

 

Bevor es los geht, hier die Bilder als ich noch ein Welpe war!
Am 10. Februar 2008 war es soweit. Nach dem der Urlaub meiner neuen Familie nicht ganz so verlief, wie sie es sich vorstellten, kamen sie mich (Devons Dark Indian Summer) in Reinbek besuchen.

Dort war neben mir (Devons Dark Indian Summer) noch ein Welpe zu haben und bereits im Urlaub (soll nicht der Grund gewesen sein, warum der Urlaub nicht so verlief, wie geplant) hatten mein neues Frauchen und Herrchen viel über den Kauf eines Border Collie gesprochen.

Schwarz/Weiß oder Braun/Weiß?

Die Entscheidung war wohl nicht so leicht?
Die beiden hatten schon Freunde zur Verstärkung mit. Aber keiner von denen konnte mir „Devons Dark Indian Summer“ widerstehen. Folgerichtig fuhr ich „Summer“ mit in mein neues zu Hause, wo ich erst einmal Freundschaft mit Yuma schließen musste.

Seit dem mische ich (Devons Dark Indian Summer) die Tagesabläufe der Feldis ordentlich auf. Langeweile ist nicht wirklich ein Thema. Den gespielt wird immer!

Dann und wann besuche ich dann das Büro von Herrchen. Dort habe ich (Devons Dark Indian Summer) nämlich schnell eine Freundschaft geschlossen und festgestellt, dass man auch im Büro herumtollen kann!

Selbstverständlich wurde mein 1. Geburtstag ordentlich, im Kreise der Familie, gefeiert. Frauchen hat ein Sandwich gemacht (das könnte es gerne jeden Tag geben). Am 05. April 2009 war es endlich soweit, ich durfte meine ersten Agility-Start im Training unter Wettkampfbedindungen absolvieren.

Meine Starts am 26. April 2009 sollten letztlich auch der Sicherheit dienen und blieben leider ohne Platzierungen. Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Letztlich müssen Sylvia und ich uns erst einmal auf Turnierebene richtig abstimmen.

Am 24. Mai 2009 war es dann schon deutlich knapper. Die Abstimmung zwischen uns wird besser. Da geht noch was!

Am 13. Juni 2009 war es schon gar nicht so schlecht. Gut ich (Devons Dark Indian Summer) hatte es wieder etwas eilig und bin nach dem Slalom gleich mal quer über den Weitsprung hinweg, aber irgendetwas ist ja immer!

Am 04./05. Juli 2009 sind wir zumindest mal ohne größere Schwierigkeiten in der Abstimmung durchgekommen. Trotz allem langte es noch nicht. Im Spiel war ich (Devons Dark Indian Summer) dafür die Schnellste und habe meinen aller ersten 1. Platz eingestrichen. Die Siegprämie war ein blaues Halsband!

Beim Turnier am 19. Juli 2009 in Elmshorn hat es leider nicht für mehr als einem „Dis“ gelangt.

Beim Turnier in Todtglüsing am 08./09. August 2009 hatten wir wieder jede Menge Spaß (darauf kommt es ja auch an) aber die Ergebnisse, naja „Dis“. Wir üben halt noch!

Am 23. August 2009 beim Turnier in Heiligenhafen haben wir wieder gemeinsam einen „Dis“ erlaufen. Hier konnte ich (Devons Dark Indian Summer) aber meinen Bruder Ice wiedersehen.

Dann kam die Winterpause, in der man ja nicht wirklich viel trainieren konnte. Dieser Winter hatte es ja mal wirklich in sich. Monatelang Schnee! Toll hatten hatten wir uns anders gewünscht“

Am 02. Januar 2010 ging es dann endlich wieder los. Ausgeruht kamen wir aus der Winterpause. Beim sogenannten Mitternachtsturnier beim VDP Wahlstedt (in der Halle, war es aber trotzdem richtig kalt) hatten wir endlich mal wieder richtig viel Spaß. Im Ergenis gelang uns ein guter 4. Platz mit einem Fehler (das die Stangen aber auch immer so leicht fallen). Im Jumping haben wir uns den 2. Platz gesichert. Das war doch ein Start in die das neue Jahr, der hoffen lässt.

Im März wußten wir dann, dass wir einen Startplatz beim SH-Cup ergattert haben. Das sind ja schon einmal 6 Turniere in diesem Jahr. Wir haben uns zum Ziel gemacht, in dieser Saison in die A2 aufzusteigen, mal sehen ob es auch klappt.

Am 10. April 2010 hat der Heimverein ein Spaßturnier ausgerichtet. Die Starts hier wollen wir aber lieber nicht weiter erläutern. Es hatte immerhin zweimal zum „Dis“ gelangt. Man waren wir aufgeregt!

Das Turnier in Groß Grönau fand am 24. April 2010 statt. Als erstes, war diesmal das Spiel zu laufen. Das war auch gut so! Nicht das nur eine Stange fiel, nein ich (Devons Dark Indian Summer) hatte mich auch einmal kurz verlaufen, weshalb das Ergebnis mal wieder „Dis“ war! Dann aber der A-Lauf! Wenn die Stangen nur einmal der Erdanziehungskraft widerstehen würden, wäre es unser erster platzierter Lauf mit 0 Fehlern geworden. So haben wir mit einem Fehler und der zweitbesten Zeit (0,02 Sekunden langsamer als die ehemalige Weltmeisterin) den 3. Platz belegt. Wenigsten war ich besser als Mutti, die hat nämlich diesmal den „Dis“ geschafft.

Bei den nächsten Turnieren sollte es nicht viel besser werden mit uns. Wen der Eine nicht etwas verpennte, dann aber auf sicher der Andere, so kamen bis zum Turnier am 18.07.2010 nur Disqualifikationen als Ergebnis zustande.

Am 25.07.2010 in Steinburg-Krempermarsch hat es mit einem Fehler (wieder einmal eine fallende Stange) schon einmal zum 2. Platz gereicht. So ganz hat es dann auch nicht immer mit den Stangen geklappt, aber am 29. September 2010 haben wir dann endlich einmal einen (unseren ersten) 0 Fehlerlauf mit dem 1. Platz krönen können. Jetzt werden nur zwei 0 Fehlerläufe zum Aufstieg benötigt.

Soweit sollte es aber in 2010 nicht mehr kommen, bei den beiden letzten Turnieren in 2010 fiel halt immer mal wieder eine oder auch mal drei Stangen.

In 2011 starteten wir gleich am 08. Januar beim Mitternachtsturnier in Wahlstedt. Es war arschkalt und geklappt hat auch nichts. Bis zum Juli 2011 zogen sich die Ergbenisse so ohlala hin! Beim PHV Lübeck haben wir dann zumindest schon mal im „open“ den ersten Platz erreicht. Drei Wochen später haben wir dann beim Turnier in Nützen den 2. Platz ereicht.

Am 25. September endete dann der SH-Cup mit dem Schlussturnier in Elmshorn. Hier haben wir dann zweimal den 1. Platz belegt und uns damit beim SH-Cup (A1-Large) insgesamt den 2. Platz gesichert.

Am 01. Oktober 2011 sollte es soweit sein. Beim Turnier in Neumünster schafften wir erneut zweimal den 1. Platz. Damit hatten wir nun endlich den Aufstieg in die A2 perfekt gemacht. Dann konnte man das Jahr auch ruhig ausklingen lassen.

Für 2012 haben wir wieder für den SH-Cup gemeldet. Zwischenergebnisse und Termine findet Ihr auf unserer Seite „Termine“!

Die Jahre vergehen wie im Fluge …

In 2015 habe ich (Devons Dark Indian Summer) meinen Aufstieg in die A3 mit Peter Kuratnik feiern können, während Frauchen und Herrchen im Urlaub verweilten.

In 2016 meinen Start beim Finale zur Deutschen Vereinsmeisterschaft im Agility in Brunsbek, hat viel Spaß gemacht. 

Natürlich gab es in den vergangenen Jahren auch weitere Erlebnisse! 

… und „ZACK“ haben wir das Jahr 2017!

Meine Starts 2017 hatte ich für die Brunsbek Bagaluten in der Qualifikation zur DVM im Agility. Weitere Starts in 2017 wird es wohl von uns auch bei den eigenen Turnieren (des HSF Brunsbek) im August und Oktober geben. Frauchen will mich so langsam aus den aktiven Sport nehmen und mehr und mehr nur noch die Freizeit genießen lassen.

Wie hier im Mai 2017 an der Elbe:

Devons Dark Indian Summer