Das dänische Hundegesetz und seine Folgen

Da das dänische Hundegesetz das schärfste Hundegesetz in Europa ist, widmet http://www.fairdog.info diesem Gesetz eine eigene Seite. Dieses Gesetz gilt uneingeschränkt auch für Hunde von Touristen. Dies sollte jedem, der mit Hund nach Dänemark reist, klar sein.

Auch wenn der Vierbeiner nicht einer der gelisteten Rassen angehört, kann er Opfer des dänischen Hundegesetzes werden. Es reicht die bloße Optik, der Besitzer ist dann gefordert zu beweisen, dass der Hund keiner der gelisteten Rassen angehört. Dies geht nur mit Abstammungspapieren – ein DNA-Test ist nicht ausreichend! Zudem ist nach Aussage der dänischen Behörden ein Hund einer Rasse zugehörig, bzw. ein Mix daraus, wenn nur 1 % Gen-Anteil einer verbotenen Rasse in seiner DNA nachweisbar ist.

Zudem droht die Beschlagnahme und Einschläferung jedem Hund, der einen anderen Hund oder Menschen beißt, und diesen so verletzt, dass er mit mindestens einem Stich genäht werden muss. Dies ist völlig rasseunabhängig, wie die Fälle der bereits getöteten Hunde.

Die Änderungen des Hundegesetzes, die zum 01.07.2014 erfolgten, sind zwar ein Schritt in die richtige Richtung, verbessern die Situation für Hunde und Hundebesitzer allerdings nur geringfügig. Zwar kann im Falle eines Beißvorfalls jetzt ein Gutachter hinzugezogen werden, aber noch immer ist die Polizei die einzige Instanz, die über Tod und Leben eines Hundes entscheidet. Auch an der umgekehrten Beweislast ist keinerlei Änderung erfolgt. Ganz zu schweigen von der Rasseliste, die von den Änderungen völlig unberührt geblieben ist. Hier konnte lediglich verhindert werden, dass von den 20 (!) “unter Beobachtung stehenden” Rassen weitere der Liste hinzugefügt wurden

Weitere Informationen findet Ihr unter:

http://www.fairdog.info/Infomaterial/Gesetze/Alles-zum-Hundegesetz-in-Daenemark/

http://www.fejo.dk schreibt weiter:

 Konsequenzen für Urlauber

Nun, in Dänemark wurde noch nie ein Urlauberhund eingeschläfert, trotz jährlichen Besuchen von mehr als 100.000 deutschen Hunden. Im Gegensatz zur medialen Darstellung gilt Dänemark unter den vielen Deutschen, die der Angst- und Panikmache nicht zum Opfer gefallen sind, weiterhin als besonders hundefreundliches Land. Auch mit dem alten Gesetz gab es keine fundierten, negativen Berichte von Urlaubern, die mit Hund in Dänemark waren. Ein Ausschnitt der vielen Berichte finden Sie hier. Problematisch war/ist das dänische Hundegesetz für dänische Hundehalter. Nur wer einen Listenhund, oder einen “listenähnlichen” Hund ohne Rassennachweis besitzt, der sollte Dänemark weiterhin als Urlaubsland meiden.

2 Gedanken zu „Das dänische Hundegesetz und seine Folgen

  1. Hallo! Wir reisen im kommenden Jahr das erste mal nach Dänemark. Wollten immer schon in Dänemark Urlaub machen. Haben unseren Urlaub im Jahr 2012 storniert, weil so viele Menschen uns total verunsichert haben und wir nur noch Schlechtes gehört haben. Mittlerweile kennen wir aber auch Hundehalter, die seit Jahren in Dänemark Urlaub machen und sehr sehr zufrieden sind! Wir haben einen sehr lieben reinrassigen Labrador!Er ist sehr kräftig und wir wurden oft gefragt,,ob das eine Mischung ist :roll: Wenn man das alles ließt, weiß man nicht was man glauben soll. Ist das geänderte Gesetz nur eine Touristenfalle? Ich bin gespannt und hoffe, dass wir einen schönen Urlaub verbringen. LG Michaela Holtschneider

    • Hallo Michaela,

      wir fahren selber seit Jahren mit unseren Hunden nach Dänemark und haben noch nie irgendwelche Berührungspunkte gehabt. Gut wir fahren im Winter, aber auch Freunde die im Laufe des Jahres fahren, haben noch nie Probleme gehabt. :-P

      Lass Dich nicht verrückt machen und genieße den Urlaub :!:

      Gruß

      Olaf Feldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.